Der hessische LSU Vorsitzende Alexander Schart gratuliert Roland Koch und der hessischen CDU zum Gewinn der Landtagswahl. „Die Union ist die mit Abstand stärkste politische Kraft in unserem Bundesland, und Roland Koch hat den klaren Auftrag erhalten, eine Regierung für die nächsten fünf Jahre zu bilden“ so Schart.

Das Ergebnis der Landtagswahl zeigt, dass eine zukunftsorientierte Politik vom Wähler belohnt wird, und bürgerliche Mehrheiten nach wie vor realistisch sind.

Die LSU äußerst sich gleichzeitig jedoch enttäuscht über die geringe Wahlbeteiligung. Nachdem die hessischen Verhältnisse fast ein Jahr viele Bürger politisiert und teilweise auch elektrisiert haben, hat die Enttäuschung offenbar doch viele Wähler davon abgehalten, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Leider ist es auch der CDU nicht gelungen, ihre Wählerschaft deutlicher als im letzten Jahr zu mobilisieren. Dafür gibt es Gründe, die es zu analysieren und aufzuarbeiten gilt.

Neben dem erfolgreichen Ergebnis für die Union wertet Schart das gute Abschneiden der Liberalen zusätzlich als positives Zeichen für die Lebensumstände von Lesben und Schwule in Hessen. Auch das auffällig gute Resultat der Grünen vor allem in den Großstädten sieht Schart als Anlass für die hessische CDU sich bei der Frage von Ehe und gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaft zukünftig aufgeschlossener und beweglicher zu zeigen. „Wir erwarten von der künftigen Koalition im hessischen Landtag, dass sie den Beispielen anderer unionsgeführter Bundesländer – wie zum Beispiel Hamburg und des Saarlands- folgt, und eine schnelle Anpassung des Landesrechts an das Lebenspartnerschaftsgesetz des Bundes herbeiführt“.