Bundesvorstand

Hintere Reihe (v.l.nr.): Benedikt Brandmeier, Norbert Atorf, Robert Moldenhauer, Alexander Vogt, Jane Thomas, Konrad Bauer, Uwe Bruchhausen, Hannes Kickhäfer
Mittlere Reihe (v.l.nr.): Dirk Braitschink, Alexander Paul, Daniel Priebe, Charline Köhler
Vordere Reihe (v.l.nr.): Thomas de Vachroi, Jakob Schneider, Philipp Pohlmann
Auf dem Bilde fehlen: Petra Többe und Patrick Groh

Der Bundesvorstand besteht aus dem Geschäftsführenden Bundesvorstand, dem neben dem Bundesvorsitzenden die
drei Stellvertreter, sowie der Bundesschatzmeister, der Mitgliederbeauftragte, der Bundesgeschäftsführer und der
(noch zu ernennende) Bundespressesprecher angehören. Den neun Beisitzern werden, wie vom Bundesvorsitzenden
angeregt, spätestens auf der Klausurtagung im März spezifische Aufgabenfelder zugeordnet. Ferner hat der neue
Bundesvorstand zwei weitere Mitglieder kooptiert: Jane Thomas kümmert sich um die Belange der Trans-Commu-
nity und Patrick Groh um die Pflege der Homepage des LSU-Bundesverbands. Die zwölf Landesvorsitzenden
gehören qua Amt mit beratender Stimme dem Bundesvorstand an.

Geschäftsführender Bundesvorstand

Geburtsdatum/-ort:  1969 in Dülmen/Westf.
Beruf: Banker

Warum bin ich in der LSU?

Der Eintritt in die CDU fiel zeitlich ungefähr mit meinem Coming-Out zusammen. Mir war von Anfang an klar, dass ich zwar in dieser Partei die größte Deckungsgleichheit mit meinen Ansichten finde, aber just an dieser einen Sache noch sehr viel zu tun sei. Als ich 2000 die LSU kennenlernte, bin ich sofort eingetreten.

Politischer Werdegang

Mitglied der CDU seit 1999;
Mitglied der LSU seit 2000;
LSU-Regionalvorsitzender Süd 2003-2005;
Bundesschatzmeister 2005-2010;
Bundesvorsitzender seit 2010;
Mitglied des Vorstands des CDU-Stadtbezirksverbandes Frankfurt Ost

Geburtsdatum/-ort: 15.04.1995 in Greifswald
Beruf: Persönliche Referentin des Oberbürgermeisters der Stadt Gera

Warum bin ich in der LSU?

2017 lernte ich die Mitstreiter*innen der LSU Sachsen kennen und merkte, dass ich mich selten an einem von der CDU dominierten Stand so wohl gefühlt hatte und das nach fast 10 Jahren Parteimitgliedschaft. Ich wusste, dass ich meine eigenen Herzensthemen der LSBTIQ*-Gemeinschaft nicht verstecken muss, sondern wir offen für genau diese Themen eintreten können. Ungleichbehandlungen und Diskriminierung dürfen kein Teil unserer Gesellschaft sein. Dafür möchte ich mich gemeinsam mit der LSU einsetzen.

Politischer Werdegang

Seit 2009: Mitgliedschaft in der Jungen Union Ostvorpommern
2009 – 2011: Beisitzerin im Kreisvorstand der Jungen Union Ostvorpommern
Seit 2011: Mitgliedschaft in der CDU

2013 Umzug nach Gera

2016 – 2018: Stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Gera
2017 – 2018: Kreisvorstandsmitglied der CDU Gera
2018 – Landesvorsitzende der LSU Thüringen
2018 – Stellvertretende Bundesvorsitzende der LSU

 

Geburtsdatum/-ort: 1982 in Osnabrück
Beruf: Politikwissenschaftler (M.A.)

Warum bin ich in der LSU?

Weil die Union erheblichen Nachholbedarf bei LGBTTI*-Themen hat. So lassen sich CDU und CSU beispielsweise seit dem Regierungsantritt von Angela Merkel 2005 in der Frage der rechtlichen Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften vom Bundesverfassungsgericht treiben, anstatt selbst gestalterisch tätig zu werden und Ungleichbehandlungen abzubauen. Dies kann und darf nicht hingenommen werden. Ich möchte deshalb daran mitarbeiten, die Union zu einem Politikwechsel in Sachen LGBTTI*-Rechte zu bewegen und dazu gehört es eben auch, offen als Homosexueller in der Union in Erscheinung zu treten. Es genügt nicht, dass unsere Mutterpartei verschiedene Lebensformen nur „anerkennt“ – sie muss lernen, dass Vielfalt gelebt und gestaltet werden muss.

Politischer Werdegang

Mitglied der CDU seit 2000
Mitglied der LSU seit 2014

Landespressesprecher der LSU in Nordrhein-Westfalen seit 2015

 

 

Geburtsdatum/-ort: 03.07.1981 / Teterow
Beruf: Personalreferent / Wirtschaftspsychologe M.A.

Warum bin ich in der LSU?

Um mich ganz generell aber auch innerhalb der Union für Gleichstellung und Akzeptanz von Mitgliedern der Community einzusetzen und die LSBTIQ Mitglieder in der Union zu stärken und uns damit eine Stimme verleihen.

Politischer Werdegang

Ich bin seit Oktober 2016 Mitglied der LSU und seit März 2017 als Beisitzer im LaVo der LSU Berlin. Im März 2017 bin ich in die CDU eingetreten. Seit 01.09.17 bin ich Kreisvorsitzender der LSU Tempelhof-Schöneberg (T-S) und damit kooptiertes Mitglied im Kreisvorstand CDU T-S (mit Sitz aber ohne Stimme). Seit März 2018 bin ich Beisitzer im CDU Ortsverband Kleistpark und seit dem 21.10.2018 stv. Bundesvorsitzender der LSU Bund.

 

 

 

 

Geburtsdatum/-ort: 1971 in Bergisch Gladbach
Beruf: Genossenschaftlicher Bankbetriebswirt
Kreditbetreuer im Bereich Intensivbetreuung / Restrukturierung bei einer mittelgroßen Volksbank im Bergischen Land

Warum bin ich in der LSU?

Als Sohn und Bruder von zwei langjährig selbstständigen Schreinermeistern weiß ich allzu gut, was es heißt, dicke Bretter bohren zu müssen:

die CDU ist seit über einem Vierteljahrhundert meine politische Heimat, aber ein Brett, das so einige in CDU/CSU noch vor dem Kopf haben, bedarf einer entsprechenden Behandlung.

Viele meiner schwulen Freunde und Bekannten sagen mir, dass sie mit der grundsätzlichen Ausrichtung der Politik von CDU/CSU übereinstimmen, aber „diese eine Sache“ – der Umgang der Union mit den auch uns zustehenden Rechten – es ihnen nicht möglich macht, das Kreuz bei entsprechenden Wahlen bei der Union zu machen. Ich möchte dazu beitragen, dass das alsbald möglich sein wird. Deshalb bin ich in der LSU.

Politischer Werdegang

1989 Eintritt in die Junge Union
1990 Eintritt in die CDU

Insgesamt 5 Jahre JU-Vorsitzender in Odenthal und 10 Jahre Mitglied des JU-Kreisvorstands im Rheinisch-Bergischen Kreis
Insgesamt über 20 Jahre Mitglied des CDU-Gemeindeverbandsvorstands in Odenthal und 10 Jahre des CDU-Kreisvorstands im Rheinisch-Bergischen Kreis

1995 – 2015 Mitglied der CDU-Fraktion in Odenthal
(ab 2001 Gemeinderatsmitglied: 2004, 2009 und 2014 im Wahlkreis jeweils direkt gewählt / einige Jahre stellv. Fraktionsvorsitzender / viele Jahre Fraktionsgeschäftsführer inkl. Kassenverantwortung / Vorsitzender verschiedener Ratsausschüsse, u.a. des Planungsausschusses)

Seit 2013 Schatzmeister im Kreisvorstand der MIT Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Rheinisch Bergischer Kreis

Seit 2012 Mitglied der LSU
Seit 2013 Mitglied des LSU-Landesvorstands in NRW (zunächst als Geschäftsführer und seit 2014 als Schatzmeister)
Seit 10/2016 Schatzmeister im LSU-Bundesvorstand

 

 

 

Geburtsdatum/-ort: 02.01.1982 / Leipzig
Beruf: Shop Manager

Warum bin ich in der LSU?

2016 bin ich in die LSU eingetreten, um mich innerhalb und außerhalb der CDU mit gleichgesinnten für die Gleichstellung der LSBTTIQ Community einsetzen kann. Die CDU ist in dieser Hinsicht nicht immer ein einfaches Pflaster. Daher ist es gerade umso wichtiger und immer spannend, sich innerhalb der Union dafür stark zu machen und Überzeugungsarbeit zu leisten, damit sich etwas grundlegend ändert.

Politischer Werdegang

2015 JU und CDU
2016 LSU und Beisitzer LSU Sachsen
2017 Regionalvorsitzender der LSU Ost
2017 Mitglied der MIT und KPV Leipzig
2018 BgF LSU Bund

 

 

 

 

Beisitzer/-in im Bundesvorstand

Geburtsdatum/-ort: 1968 in Marsberg
Beruf: Industriekaufmann / Vertriebsleitung Telekommunikation Geschäftskunden

Warum bin ich in der LSU?

Meine politische Heimat war schon immer in der CDU. Im Jahr bin ich dann in die CDU eingetreten, da mir der Schritt als konsequent erschien und ich in meinem Ortsverband nochmal angesprochen wurde. Auf die LSU bin ich über die Teilnahme auf dem CSD-Wagen der LSU-NRW in Köln aufmerksam geworden. Im Anschluss daran bin ich direkt in die LSU eingetreten, da ich mich auch für LSU-Themen politisch einsetzen möchte – gegen Diskriminierung und für Vielfalt. In der CDU gibt es hier sicherlich noch viel Nachholbedarf im Umgang damit.

Politischer Werdegang

• Mitglied in der CDU seit 2005
• Stellv. Vorsitzender im CDU Ortsverband Niedermarsberg seit 2013
• Stellv. Vorsitzender im CDU Stadtverband Marsberg seit 2013
• Mitglied im CDU Kreisvorstand Hochsauerlandkreis seit 2014
• Mitglied im #cnetz seit 2016
• Mitglied im Landesvorstand LSU Nordrhein-Westfalen seit 2017
• Mitglied im Bundesvorstand LSU seit 2018

Geburtsdatum/-ort: 16.06.1976, Merzig
Beruf:
Unternehmer

Warum bin ich in der LSU?

Immer noch werden Menschen u.a. auch wegen Ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert, ebenso gibt es auch viele homosexuelle Menschen in der CDU, die glauben, aus Angst, Ihren politischen Werdegang negativ zu beeinflussen, nicht zu Ihrer Homosexualität stehen zu können. Beides muss sich stark ändern, ebenso wie die generelle Sicht mancher Parteimitglieder über gleichgeschlechtlich liebende Menschen. Dies sehe ich auch als einen Teil meiner Arbeit in der LSU.

Politischer Werdegang

– Seit 2018 Beisitzer im LSU Bundesvorstand
– Seit 2015 stellvertretender Landesvorsitzender des Landesverbandes LSU Saar.
– 2015 Mitbegründer des LSU-Landesverbandes Saarland
– Seit 2013 Mitglied im geschäftsführenden Vorstand
des CDU Kreisverbandes Merzig-Wadern
– Seit 2012 Beisitzer im CDU Stadtverband Merzig
– 1994 Eintritt in die Junge Union
– 1994 Eintritt in die CDU, seitdem Vorstandsmitglied im OV Brotdorf
– 1992 Mitarbeit im CDU Ortsverband Brotdorf
– Mitglied im Bundesvorstand LSU seit 2018

Geburtsdatum/-ort: 1978 in Coesfeld
Beruf: Jurist

Warum bin ich in der LSU?

Damit Deutschland immer ein Land bleibt, in dem alle Menschen das Lebensmodell leben können, das sie wollen.

Politischer Werdegang

Eintritt in die CDU 1998

Geburtsdatum/-ort: 09.10.1993 in Berlin
Beruf: Student

 

Warum bin ich in der LSU?

Als Mitglied einer Volkspartei, ist es mir ein besonderes Anliegen, gegen Diskriminierung zu kämpfen. Deshalb engagiere ich mich in der LSU!

Politischer Werdegang

2018 Beisitzer im LSU-Bundesvorstand
2017 Mitglied der LSU
2017 Schriftführer der CDA Trier-Stadt
2016 Schriftführer im CDU Ortsverband Trier-Tarforst
2015 Mitglied der JU
2015 Mitglied der CDA
2014 Mitglied im RCDS
2014 Mitglied der CDU

Geburtsdatum/-ort: 27.10.1989, Meinigen
Beruf: Student der Politik- und Geschichtswissenschaften an der LMU

 

Warum bin ich in der LSU?

  • Weil ich innerhalb der Unionsparteien für mehr Verständnis und Rechte für LGBT eintreten möchte.
  • Um zu zeigen, dass es auch innerhalb der CSU schwule Menschen gibt.
  • Ich möchte auch politisch für die LGBT agieren.

Politischer Werdegang

– 2009 Eintritt in die Junge Union und CDU
– 2012 Wechsel in die JU Bayern
– 2013 Austritt aus der CDU und Eintritt in die CSU
– Seit 2013 Stellv. Ortsvorsitzender JU Garching
– 2013-2014 Pressesprecher JU München-Land
– 2014 Kandidatur für den Stadtrat in Garching
– 2014-2017 Schriftführer JU München-Land
– Seit 2015 Kreisschatzmeister GPA München-Land
– 2016 Eintritt in die LSU
– Seit 2017 Vorsitzender RCDS an der LMU
– Seit 2018 Stellv. Landesvorsitzender LSU
– Seit 2018 Beisitzer im LSU-Bundesvorstand

Ämter:
Beisitzer im LSU-Bundesvorstand
Stellv. Landesvorsitzender LSU Bayern
Vorsitzender des RCDS an der LMU
Stellv. Ortsvorsitzender der Jungen Union OV Garching
Kreisschatzmeister des GPA München-Land
Beisitzer im Vorstand des CSU OV Garching

Geburtsdatum/-ort: 25.10.1957 in Köln
Beruf: Erbsenzählerin mit Diplom – Ind.-Kfm, Bilanzbuchhalterin

Warum bin ich in der LSU?

Interessiert keine Lesbe. Wenn ich sage, dass ich in der LSU bin, kommt (das U meist schon fast kreischend): Du bist in der CeDeUuuuh, warum das denn? Eine Lesbe ist in der SPD, der Linken oder den Grünen.
Wie ich 1976 in die Junge Union und die CDU eingetreten bin, war Homosexualität noch kein Thema, auch nicht bei der SPD. Für mich waren die anderen Themen, wie z.B. Wirtschaftspolitik, entscheidend.
Meist kommt von Heterosexuellen die Frage: Warum braucht ihr eine spezielle Gruppe und grenzt euch damit ggf. aus? Ausgrenzen wollen wir uns keinesfalls, aber auch wenn Du/Ihr oder Sie uns unterstützen / akzeptieren, ist das leider nicht allgemein so. Wir müssen weiterhin für unsere Rechte einstehen und kämpfen. Einerseits wird derzeit u.a. die „Ehe für alle“ wieder in Frage gestellt – nicht nur von der AfD, auch aus den Reihen der CDU/CSU. Andererseits gibt es im Bereich LSBTIQ* noch diverse Themen, die angegangen werden müssen.

Politischer Werdegang

Zunächst war ich ein paar Jahre als Beisitzerin im Vorstand der Jungen Union Köln-Rath/Heumar. Bei der Kandidatur von Franz-Josef Strauß kam dann der Rücktritt des gesamten Vorstandes, da wir alle ihn nicht unterstützen wollten. Danach kam aus beruflichen Gründen eine politische Auszeit.
2006 bin ich dann der LSU beigetreten und bin dann bei einigen CSD’s dabei gewesen. 2014 bin ich zunächst in den Bundesvorstand kooptiert worden, seit 2016 als Beisitzerin gewählt. In den Regionalvorstand Nord war ich dann zunächst erst kooptiert und dann ebenfalls als Beisitzerin gewählt, nach Gründung des Landesverbandes Niedersachsen als Schatzmeisterin im Landesvorstand.
Nachdem 2013 dann Zugehörigkeit Gemeindeverband und Wohnort wieder eins waren (Visselhövede), bin ich in der örtlichen CDU zunächst als Schriftführerin und seit 2017 als Schatzmeisterin im Vorstand. Anfang 2016 wurde ich in den Vorstand der Frauen Union Rotenburg/Wümme kooptiert und 2017 als Beisitzerin gewählt.

Geburtsdatum/-ort: 28.01.1960
Beruf: Einrichtungsleiter/Kfm.i.Gw.

Warum bin ich in der LSU?

Mein Eintritt in die LSU war geprägt von wachsender Diskriminierung gegenüber LGBT Menschen in unserer Gesellschaft.
Gleichzeitig beobachten wir eine eklatante Verschiebung der sozialen Lebensbedingungen.
Das zu ändern, aber auch beim Namen zu nennen, sehe ich als meine wichtigste Aufgabe an.
Wir müssen die Politik unseres Landes darauf aufmerksam machen und für ein -soziales Miteinander anstatt Gegeneinander- eintreten.
Mein Ziel ist es, alle Landesverbände dahin zu bewegen für mehr soziale Belange unserer LSU Mitglieder, aber auch der Gesellschaft einzutreten.

Als Christ und Mitglied in der CDU/CSU ist es für mich wichtig an unsere soziale Verantwortung zu appellieren und für bessere Lebensbedingungen der benachteiligten Menschen mit unserer ganzen Kraft einzutreten.
„Eine Gesellschaft erkennt man daran, wie sie mit ihren Schwächsten umgeht.“

Politischer Werdegang

• seit 1987 Mitglied in der CSU/CDU
• seit 2013 Mitglied im CDU Kreisvorstand Neukölln als Sozialbeauftragter
• CDU Kandidat für das Abgeordnetenhaus Berlin 2016
• Mitglied der evangelischen Kirche seit 1987
• stellvertretender Synodaler im Kirchenkreis Neukölln
• seit 2016 stellvertretender Landesvorsitzender der LSU Land Berlin
• Mitbegründer des LSU Kreisverband Neukölln 2018
• Träger der Mutter Theresa Plakette in Silber 2004
• Social Media Preis der Hall of Fame Berlin für soziales Engagement 2017
• Initiator der Filme „Wider das Vergessen“ 2012 und „der Lebenswert“ 2017
• seit 2017 offizieller Armutsbeauftragter des Diakoniewerk Simeon

Kooptierte Mitglieder

Geburtsdatum/-ort: 05.02.1980 in Alzenau
Beruf: Fleischereifachverkäufer

 

Warum bin ich in der LSU?

Da mir als Katholik und Mitglied der CSU das christliche Menschenbild wichtig ist, bin ich in die LSU eingetreten. Menschen dürfen nicht aufgrund ihrer Herkunft, Religion, Sexualität und ihres Geschlechts diskriminiert werden. Hierfür möchte ich mich in der LSU und in der CSU, in der ich meine politische Heimat gefunden habe, gerade als homosexueller einsetzen.

Politischer Werdegang

– 2018 Eintritt in den AK Migration und Integration; AK CSUnet; sowie in die Union der Mitte
– 2018 kooptiertes Mitglied des LSU-Bundesvorstandes
– 2018 Beisitzer in der KPV KV-Aschaffenburg-Land
– 2018 kooptiertes Mitglied im Landesvorstand der LSU-Bayern
– 2017 Eintritt in die LSU, CSA und KPV
– 2017 Wechsel in den CSU OV Mömbris
– 2009 Eintritt in die CSU und Mitglied im OV Johannesberg

Ämter:
– Medienbeauftragter im CSU OV Mömbris
– Betreuung der Homepage Union der Mitte
– kooptiertes Mitglied des LSU-Bundesvorstandes, Webmaster
– Beisitzer in der KPV KV-Aschaffenburg-Land
– kooptiertes Mitglied im Landesvorstand der LSU-Bayern, Webmaster

Geburtsjahr/-ort: 1952 in Washington, D.C.
Beruf: Hausfrau und Mutter, LGBTI Aktivistin

 

Warum bin ich in der LSU?

Die LSU ist die Organisation in der CDU/CSU (oder nahstehend), die sich am besten für die LGBTI Menschenrechten agieren kann. Ich komme aus einem bildungsbürgerlichen Milieu und lege viel Wert auf Capabilities Approach und Communitarianism als Basis für einen Wert-Konservatismus.

Politischer Werdegang

Mitglied LSU seit 2006
CSU Ortsverband Volkach
Frauenunion der CSU Landkreis Kitzingen; FU Projektgruppen Familienpolitik, Europa und Internationales
Senioren Union
Arbeitskreis Außen- und Sicherheitspolitik der CSU
Evangelischer Arbeitskreis der CDU/CSU

Landesvorsitzende Kraft Amtes im Bundesvorstand