Berlin. Der Bundesverband der Lesben und Schwulen in der Union (LSU) zeichnet Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a. D. mit dem LSU Ehrenpreis für besondere Verdienste um Toleranz, Akzeptanz und Aufklärung aus.

Dazu erklärt der Bundesvorsitzende der LSU, Alexander Vogt:

„Rita Süssmuth hat sich als Bundesministerin für Jugend, Familie und Gesundheit in den achtziger Jahren in besonderer Weise dafür stark gemacht, im Umgang mit der schlagartig vermehrt auftretenden Immunschwächekrankheit AIDS auf Diskriminierung jeder Form zu verzichten. Sie hat die Aufklärung und Prävention in den Fokus gerückt und gleichzeitig Toleranz und Akzeptanz für die Betroffenen eingefordert. Durch ihr persönliches Engagement – trotz großer Widerstände und Vorbehalte auch im eigenen politischen Lager – ist es ihr früh gelungen, grundlegendes für die HIV/AIDS-Aufklärung in Deutschland zu tun.“

Die Preisverleihung findet im Rahmen des Parlamentarischen Sommerempfangs der LSU am 30. Juni 2011 ab 19 Uhr in der Vertretung des Saarlandes beim Bund in Berlin-Tiergarten statt.

Die Laudatio hält Ulla Schmidt MdB, Bundesministerin für Gesundheit a. D.