Bundesvorsitzender Alexander Vogt: „Wir gedenken der Opfer von homophober und transphober Gewalt“

„Am Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie (IDAHOT) denken wir an alle Menschen, die heute noch Opfer von verbaler, psychischer oder gar physischer Gewalt werden“, erklärte der LSU-Bundesvorsitzende Alexander Vogt. „Politisch tritt die LSU für rechtliche Gleichstellung, gegen Diskriminierung und für gesellschaftliche Akzeptanz von Schwulen und Lesben, bi-, trans- und intersexuellen Menschen ein und versteht sich als Interessenvertretung derjenigen innerhalb der Unionsparteien.“ In Deutschland habe sich in den vergangenen Jahren viel bewegt, aber es gibt hierzulande wie auch weltweit noch viel zu tun im Sinne von Gleichberechtigung und Akzeptanz, so Vogt. „Die nach wie vor bestehende Ungleichbehandlung von Homosexuellen bei der Adoption wie auch die Unterscheidung der Institutionen Ehe und eingetragene Lebenspartnerschaft müsse endlich politisch beseitigt werden. Hier sind Bundesregierung und Bundestag gefragt!“ Es könne nicht sein, das erst wieder das Bundesverfassungsgericht weitere Fakten schaffe, so der LSU-Bundesvorsitzende.

Darüber hinaus müsse Deutschland sich auch international verstärkt des Themas Homophobie und Transphobie annehmen und beispielsweise seine Entwicklungshilfepolitik uns insbesondere die internationale Zusammenarbeit in Rechtsangelegenheiten und gesellschaftspolitischen Fragen verstärkt an Fragen des Umgangs mit homo-, trans- und intersexuellen Menschen orientieren, so Vogt weiter. „Staatliche Repressionen haben in den vergangenen Jahren weltweit leider wieder zugenommen. Insbesondere in muslimisch geprägten Ländern, in weiten Teilen Afrikas sowie in Russland ist die Rechtsstellung von Menschen, die ihre sexuelle Identität offen leben möchten, in einem beklagenswerten und besorgniserregenden Zustand. Strafrechtliche Verfolgung bis hin zu langjährigen Haftstrafen oder gar der Todesstrafe können wir ebenso wenig hinnehmen wie gesellschaftliche Ausgrenzung und Unterdrückung.“

Pressemitteilung als PDF: 15-05-17 LSU zum IDAHOT